Stanzwerkzeuge

Stanzwerkzeuge werden von der M. Mütze GmbH selbst entwickelt und gebaut. Sie werden für die Massenproduktion von Blechbauteilen im Stanz- oder Umformprozess benötigt. Werkzeuge werden nach der Führungsart des Stempels zur Matrize und nach dem Fertigungsablauf kategorisiert.

Folgeverbundwerkzeuge

Folgeverbundwerkzeuge sind die am häufigsten eingesetzte Kategorie von Stanzwerkzeugen bei der M. Mütze GmbH. Die Herstellung von Stanzteilen mit Folgeverbundwerkzeugen ist sehr effizient. Hochkomplexe Geometrien lassen sich prozesssicher mit diesen Werkzeugen herstellen.

Schneid- und Umformoperationen werden in einem Prozess zusammengefasst. Jede Stufe führt eine oder mehrere Formgebungen am Stanzteil durch. Zwischen den einzelnen Stufen werden die Bauteile durch Anbindungen an einen vom Halbzeug verbleibenden Trägerstreifen gehalten und positioniert.

Die Auslegung eines Folgeverbundwerkzeuges hängt im Wesentlichen von der Komplexität des Bauteils, des zu verarbeitenden Materials und dem erwarteten Produktionsvolumen ab. Darauf abgestimmt werden die Werkzeugkomponenten konstruiert und entsprechende Werkstoffe sowie Beschichtungen verwendet.

Faktoren wie Werkzeugbewegung, Blechpositionierung während des Umformens, Anordnung von Führungselementen, Deformation in den Streifenanbindungen, zeitliche Abstimmung von Hub und Vorschubbewegungen machen die Herstellung von Folgeverbundwerkzeugen zu einem sehr komplexen Aufgabengebiet.

Folgewerkzeuge bieten maximale Produktivität in der Massenfertigung.

Folgeschneidwerkzeuge

Ähnlich wie Gesamtschneidwerkzeuge eignen sich Folgeschneidwerkzeuge besonders für flache Stanzteile. Mit Folgeschneidwerkzeugen lassen sich mehrere Arbeitsschritte zu einem Prozess zusammenfassen. Das Blech wird zuerst vorgelocht und anschließend aus dem Blechstreifen ausgeschnitten. Der Vorteil gegenüber dem Gesamtschnitt liegt in einer größeren Flexibilität in der Bauteilauslegung und besseren Einflussmöglichkeiten auf die Ebenheit der Stanzteile.

Werkzeuge mit Plattenführung

Plattenführungsschnittwerkzeuge werden für die Herstellung von Stanzteilen in kleinen und mittleren Serien eingesetzt. Die Schnittplatte ist mit einer Führungsplatte fest verbunden, in der die Stempel geführt werden und auftretende Querkräfte an den Stempeln abgeführt werden können.

Gesamtschneidwerkzeuge

Kommt es auf sehr enge Lagetoleranzen von Außen- und Innenform bei Stanzteilen an, werden für diese Aufgabe Gesamtschneidwerkzeuge gebaut. Diese Art Werkzeuge eignet sich besonders für flache Bauteile.

Auch bei Folgewerkzeugen sollten Merkmale die einen eng tolerierten funktionalen Bezug zueinander haben daher immer in einer Folge zusammen gefertigt werden.

Werkzeuge ohne Führung

Werkzeuge ohne Führung sind die einfachste Aufbauart und kommen meist bei geringen Stückzahlen wie Prototypenfertigungen zum Einsatz. Der Stempel wird im Werkzeug gegenüber der Matrize nicht geführt.

Ein Ableiten von Querkräften ist daher nur bedingt möglich. Je nach Aufgabe erfolgt die Führung nur durch den Stößel der Presse oder durch Universalsäulengestelle, die wir in unterschiedlichen Größen vorhalten. 

Haben Sie Fragen?

Möchten Sie mehr über unsere Leistungen und Produkte oder das Unternehmen wissen? Hier ist der richtige Draht zu jedem Bereich:

Zu den Ansprechpartnern